Booktalk zu Bound to you


Es zieht sich wie extra klebriger Kaugummi...und trotzdem kann ich es nicht wirklich hassen. Eine etwas unentschlossene Rezension, viel Spaß damit :)  


Booktalk= Kurze, formlose Rezension. Direkt, kurz, durcheinander und nicht professionell :D Für die, die es kurz und knackig haben wollen ;) (Und ne Super Möglichkeit für mich, eine Rezension zu schreiben, wenn ich besonders faul bin xD)  

Zu aller erst vielen lieben Dank an Piper Verlag, für dieses Rezensionsexemplar. Und nun zu meiner "Besprechung" :).


Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und ansprechend, ist jedoch nichts besonders und werde deshalb jetzt auch nicht weiter darauf eingehen. 
Kommen wir gleich ohne große Ausschweifungen auf den Inhalt des Buches zu sprechen. Nina´s Vater stirbt, sie ist traurig und bestürzt, dann lernt sie urplötzlich Jared kennen, Jared scheint alles über sie und ihre Familie zu wissen und die beiden kommen sich immer näher und näher. Das ist eigentlich der ganze Inhalt des Buches...na gut. Ich übertreibe. Trotzdem. Genau so kam es für mich rüber. Nina´s und Jared´s Liebe ist eine etwas krassere Form von Liebe auf den ersten Blick, was ich immer etwas schwierig finde...vor allem wenn sich das Paar nach ein paar Tage schon ewige Liebe schwört. Das wirkt immer so unglaubwürdig und kindisch. 
Trotzdem verstehe ich Jareds Gefühle, wenn ich mir seine Vergangenheit vor Augen führe. Da würde ich dann wahrscheinlich auch alles so Knall auf Fall klar stellen wollen, um nicht noch mehr Zeit zu vertrödeln. Auch mag ich Jared sehr, da er so unglaublich lieb zu Nina ist. Von der Bettkante würde ich ihn auf jeden Fall nicht stoßen, einen Platz auf meiner Bookboyfriend Liste hat er sich aber dann leider auch nicht verdient, da er mich zu sehr an einen Hund erinnert, der alles für sein Frauchen tut und immer gehorcht.
Nina als Charakter finde ich etwas schwach und auch leicht dümmlich. Sie torkelt die gesamte Geschichte lang mit der rosaroten Brille herum, stellt keine offensichtlichen Fragen und nimmt alles so hin, wie Jared es ihr Häppchenweise serviert. Ich an ihrer Stelle hätte tausende Fragen und würde nicht ständig nur an Sex mit Jared denken. Jedoch habe ich nicht wirklich was gegen Nina, da ich schlimmere Protagonisten kenne und Nina im Vergleich dazu angenehm wie eine leichte Briese in der glühheißen, trockenen Wüste ist. 
Nina´s Freunde sind durchweg ganz nett, jedoch für meinen Geschmack zu neugierig und taktlos. Aber Nina´s Freundeskreis steht ja auch nicht im Fokus, sie dienen legendlich dazu, Nina zu sagen: "Du und Jared, ihr seid das perfekte Paar!". Na ja, nicht alle, aber lest selbst. 

Was mir am besten gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin. Wirklich beeindruckend schön! Leider waren es mir zu viele Beschreibung und zu wenig Dialoge, so dass die Geschichte bei etwas langweiligeren Szenen, lange, klebrige Kaugummi Fäden gezogen hat. So wurde es fast unerträglich für mich, das Buch zu lesen. Ich habe es wirklich unglaublich oft zur Seite gelegt und musste mich immer zum weiterlesen zwingen. 
Der kleine Plottwist in der Mitte der Geschichte fand ich ehrlich gesagt...bescheuert. Übernatürliches liebe ich. Aber nicht so. Vor allem liegt der Fokus ja dann nicht mal auf diese "magische" Wendung, sondern nur auf die Liebesgeschichte der beiden, was das Übernatürliche irgendwie überflüssig erscheinen lässt. Eine menschliche/normale Erklärung für Jared hätte vollkommen gereicht. 
Nach und nach werden die Charaktere (Nina &Jared) immer utopischer und dadurch unglaubwürdig und kitschig. Zwar rettet der Schreibstil einiges, trotzdem ist und bleibt die ganze Geschichte einfach nur unglaublich langatmig! Ich bin ganz ehrlich: Die letzten Seiten habe ich nur noch überflogen, manche Seiten ausgelassen und das Ende wieder normal gelesen. Trotzdem habe ich die ganze Geschichte erfassen können, ohne etwas zu verpassen. Also: 80% Kitsch, Beschreibungen und Wiederholungen und 20% Geschichte....dadurch nicht zufriedenstellend. Trotzdem muss ich sagen, dass es auch durchaus positive Seiten des Buches gibt: 

  • Gut geschrieben! Wirklich toller, toller Schreibstil
  • Schöne Charaktere, authentisch in ihrem Handeln aber dann leider zu utopisch
  • Schönes Cover 
  • Ganz passable Geschichtsidee, nur meiner Meinung nach zu dürftig umgesetzt und mit falschem Schwerpunkt (Liebe)
  • Die Liebesgeschichte der beiden ist an manchen Stellen wirklich sehr süß...aber übertrieben halt.  

Dadurch, dass es sich so unglaublich in die Länge gezogen hat, übertrieben viel Kitsch und Liebe die viel zu oft und viel zu wiederholend erwähnt wurde und ich deswegen beinah schon wieder in eine Leseflaute geraten bin, muss ich dem Buch ziemlich viele Herzchen abziehen. Doch der Schreibstil und die Grundidee (vor allem der Schreibstil), puschen wieder ein wenig.
Ich denke ich bin einfach nicht offen genug für diese Geschichte (momentan), kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie anderen gut gefällt. Also bildet euch selbst eine  Meinung :D.

2 1/2 bis 3 Herzchen...ich bin mir einfach nicht sicher xD 

Wie hat euch das Buch gefallen?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Booktalk zu Begin again